Content on this page requires a newer version of Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltungsbereich & Abwehrklausel

1. Für die über begründeten Rechtsbeziehungen zwischen Seasoo und seinen Kunden gelten ausschließlich die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der jeweiligen Fassung zum Zeitpunkt der Registrierung.

2. Seasoo ist zu einer Änderung bzw. Neufassung der AGB zu jeder Zeit berechtigt. In diesem Fall wird Seasoo mit dem Kunden über die Änderung, Neufassung vorher ankündigen.

3. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden zurückgewiesen.

§ 2 Leistungen

1. Seasoo stellt dem Kunden „Seasoo Invoicing System“ zur Verfügung. Mit dem System Kunden können verschiedene Dokumente in Zusammenhang mit Rechnungen erstellen, versenden, empfangen und verwalten. Zur Nutzung vom System ist ein Internetzugang notwendig.

2. Der Kunde kann zusätzlich die Dienstleistung Postversand von Deutsche Post AG benutzen um Dokumente in Papierform an den Empfänger zu versenden


§ 3 Zustandekommen des Vertrages

1. Der Vertrag zwischen Seasoo und dem Kunden über die Nutzung des Dienstes kommt mit der Registrierung durch den Kunden zustande.


2. Es gibt keine Mindestvertragslaufzeit. Kunde können jede zeit bis zum Ende des Monates kündigen.


§ 4 Kosten, Leistungspakete

1. Die aktuelle Kosten richtet sich nach dem vom Kunden ausgewählten Tarif. Die Rechnungstellung hierüber erfolgt am ersten Tag des jeweiligen Monats.

2. Dem Kunden besteht die Möglichkeit jederzeit den Tarif zu wechseln. Wechselt der Kunden während eines bereits laufenden Tarifs, so kann er mit sofortiger Wirkung die Leistungen des neuen Tarif in Anspruch nehmen.  Die Zahlung für neues Tarif gilt aber ab ersten Tag des folgenden Monat.

3. Alle Preise sind inkl. gesetzlichen  19% Mehrwertsteuer. Alle Zahlungen sind im Voraus zu entrichten.

§5 Verfügbarkeit des System

1. Seasoo gewährleistet der Zeit 98%-ige Verfügbarkeit des Seasoo Invoicing System. Ausgenomen sind Zeiten, in denen die Software gewartet oder upgedated wird.

2. Bei einem Nutzungsausfall, der nicht auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten von Seasoo beruht, besteht seitens des Kunden weder das Recht zur Wandelung, Minderung oder Kündigung noch ein Anspruch auf Schadensersatz.


§ 6 Haftungsausschluss

1. Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern der Kunde Ansprüche gegen diese geltend macht.

2. Seasoo haftet nicht für Störungen oder Verzögerungen in der Datenübertragung über das Internet, die sie nicht zu vertreten hat.

3. Für Schäden, insbesondere Datenverluste, aufgrund von Fehlern an der Buchhaltungssoftware oder sonstigen Fehlern in ihrem Einflussbereich haftet Seasoo nur dann auf Schadenersatz, wenn ihren Mitarbeitern oder sonstigen Erfüllungsgehilfen grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zur Last fällt. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für Schadenersatzansprüche, die sich aus dem Produkthaftungsgesetz ergeben, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie in Fällen, in denen diese Freizeichnung wesentliche Rechte und Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrages ergeben, so einschränken würde, dass der Vertragszweck gefährdet wäre. Im Übrigen ist die Haftung von Seasoo auf die Höhe des vorhersehbaren Schadens und max. auf 1.000 € begrenzt. Weiterhin übernimmt Seasoo keine Haftung aller übrigen Schäden, insbesondere Folgeschäden, mittelbare Schäden.

§ 7 Vertraulichkeit

1. Seasoo verarbeitet und speichert die im Rahmen der Geschäftsabwicklung notwendigen Daten mittels einer EDV-Anlage gem. §33 BDSG. Sämtliche Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und in keinem Fall an Dritte weitergegeben.

2. Der Kunde stimmt der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten ausdrücklich zu. Ihm steht das Recht auf jederzeitigen Widerruf der Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu.

§ 7 Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Die Abtretung oder Verpfändung von dem Kunden gegenüber Seasoo zustehenden Ansprüchen oder Rechten ist ohne Zustimmung  von Seasoo ausgeschlossen, sofern der Kunde nicht ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachweist.


§ 8 Aufrechnung

Ein Aufrechnungsrecht des Kunden besteht nur, wenn seine zur Aufrechnung gestellte Forderung rechtskräftig festgestellt wurde oder unbestritten ist.


§ 9 Rechtswahl & Gerichtsstand

1. Auf die vertraglichen Beziehungen zwischen Seasoo und dem Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Von dieser Rechtswahl ausgenommen sind die zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Landes, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat. Die Anwendung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.

2. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und Seasoo ist Stuttgart, sofern es sich bei dem Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt.